Auf ein Wort

Pastorin Almut Berndt, St.-Petri Kirchengemeinde Langen


Reformation
Kirche. Neu. Gestalten.

Liebe Leserin, lieber Leser!

Und?  Sind Sie angekommen in der „neuen Normalität“?
Jetzt dauert sie schon mehr als ein halbes Jahr, die Krise. Und ja, an manches hat man sich tatsächlich irgendwie gewöhnt. Oder, besser gesagt: Man hat sich mit manchem arrangiert. In den Andachten zum Beispiel, die wir wieder feiern, erlebe ich eine insgesamt fröhliche Atmosphäre. Trotz fehlendem Gesang und gebotenem Abstand zur Banknachbarin blitzt hier und da Gemeinschafts- und Zusammengehörigkeitsgefühl auf - finde ich. Schön!

Kann diese „neue Normalität“ auch eine Chance sein? So frage ich mich. Immer wieder ist die Antwort auch „Ja“. Auf einmal sind wir gezwungen, manches, was „schon immer so war“ zu hinterfragen. Zu überdenken. Zu überlegen: Was ist uns eigentlich wirklich wichtig? Woran wollen und müssen wir auf jeden Fall festhalten? Und welche Mittel und Wege stehen uns dann zur Verfügung?

Solche Fragen sind dringend notwendig, wenn man den Anspruch und den Wunsch hat, auf der Höhe der Zeit zu sein. Relevant zu sein. Nicht abgehängt zu werden. Es sind keine neuen Fragen. Schon der große Martin Luther hat sie gestellt!
Es sind Fragen, die zu stellen manchmal unangenehm sind. Hat man sich doch ganz gut eingerichtet im Bisherigen ….

Ich wünsche uns allen den Mut, solche Fragen zu stellen. Und ich freue mich darauf, wenn wir gemeinsam Antworten suchen, wagen und ausprobieren.
 

Ihr Pastorin Almut Berndt